Herzlich Willkommen

Sie suchen qualifizierten Yogaunterricht für Kinder und Jugendliche? Sie möchten Ihrem Kind die Möglichkeit geben im Yoga neue Erfahrungen zu machen? Sie wünschen sich eine Betätigung, die mehr ist als Animation oder Entspannung?

Yoga ist weder ein Animationsprogramm noch ein Entspannungsverfahren, wie es häufig suggeriert wird. Deshalb lehnen wir den Begriff „Kinderyoga“ ab. Er lässt vermuten, dass es um etwas anderes geht als darum klassischen Yoga mit Kindern und Jugendlichen zu unterrichten. Das ist nicht so.

Yoga ist eine Lerneinheit über den Körper, begründet auf Erfahrung. In unserem Yogaunterricht können Heranwachsende diese Erfahrung, losgelöst von Druck und Anspruchshaltung, machen. So lernen Kinder und Jugendliche sich selbst besser kennen und sind in der Lage, ein  stabiles und stimmiges Selbstbild zu entwickeln.

 

 

Yoga für Kinder und Jugendlichen

 

 

 

Das neue Buch von Kornelia und Sriram wird im November ausgeliefert. Wir freuen uns auf diesen einzigartigen Bildungsführer, der den überragenden Wert und Nutzen des Yoga für die ganzheitliche Entwicklung junger Menschen vermittelt.

 

Info des Verlag
Infobroschüre von Via Nova
Buch von Kornelia und Sriram im Via Nova
Adobe Acrobat Dokument 3.5 MB

Asana des Monats: Bhujangasana

Dieses Asana wird mit "die Kobra" übersetzt. Die Qualität, die einer Kobra zugeschrieben wird ist ein gutes Selbstbewusstsein. So zeigt sie sich z.B. in Situationen, die sie nicht kennt oder die ihr bedrohlich erscheinen eher mutig. Das ist erkennbar an ihrer aufgerichteten, sich groß machenden Haltung. Das Asana Bhujangasana ähnelt der Kobra in diesem aufgerichteten Zustand.


Leg' Dich auf den Bauch und nimm die Hände direkt unter die Schultern. Heb dann den Oberkörper an und zwar so, dass Du Dich mit dem Rücken aufrichtest und nicht mit den Händen nach oben drückst. Schau dabei gerade nach vorne.
Um weiter in die Haltung hinein zu gehen, gib jetzt Kraft auf die Arme und richte dich noch mehr auf. Das gelingt gut, wenn du deinen Brustkorb noch weiter nach vorne und oben richtest.
Schließe für einen Moment die Augen. Wie fühlt sich das an? Wie fühlt sich dein Brustkorb an? Atme ein paar Atemzüge ganz tief durch. Wie nimmst Du Deinen Atem wahr?
Diese Haltung kräftigt deine Muskeln im Rücken. Wenn Du das Gefühl hast, dass der untere Rücken abknickt, dann versuche den Bauchnabel nach innen zu ziehen und das Becken zum Boden zu drücken, dadurch wird dein unterer Rücken lang. Ist das Gefühl immer noch da, dann drücke dich nicht ganz so weit hoch, komm wieder etwas runter.
Geh so langsam du kannst aus der Haltung heraus, indem du deinen Oberkörper langsam wieder absinken lässt und die Hände unter den Kopf legst.


Weitere Varianten:
Wenn dir das Asana Spaß macht und sich gut anfühlt, versuch jetzt mal die Füße Richtung Kopf zu bringen. Irgendwann können sich vielleicht sogar der Kopf und die Zehen berühren. Das wär was, oder?
Heb in der Bauchlage den Brustkorb an und streck die Arme zur Seite oder sogar nach vorne. Ab wann wird es anstrengend für Dich?
Achtung: wenn Du die Arme nach vorne streckst gehen die Schultern meist mit. Die Schulterblätter sollten sich aber eher Richtung Füße bewegen.

Asana des Monats als PDF herunterladen
2016-04_Bhujangasana.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB